Die Bayerischen Alpen

Watzmannmassiv

Festgemauert in der Erden stehen sie da, die Bayerischen Alpen. Das Panorama ist immer noch fremdenverkehrswirksamer eingerichtet, denn hier liegen die schönsten und bekanntesten Seen: Ammersee, Tegernsee, Schliersee. Daneben ragt die Natur hoch auf: Ammergauer Alpen, Tegernseer Berge, Schlierseer Berge.
Weiter südlich zur österreichischen Grenze wird es richtig alpin. Diese alpine Ansammlung erstreckt sich vom bayerischen Allgäu bis hinüber zum Watzmann, dem höchsten Bergstock (2712 m) der Berchtesgadener Alpen. Der Watzmann ist das gewaltigste Bergmassiv der deutschen Alpen. Man zählt bei ihm ein halbes Dutzend Gipfel oder auch mehr. Höchster ist die Mittelspitze mit 2713 m. Das Watzmann-Massiv ist bei Bergsteigern beliebt, doch auch für die nicht ganz so sportlichen Wanderer und Spaziergänger bleiben genügend Möglichkeiten, die Bergwelt zu erleben.

>> Überblick
>> Wenn sich im See die hohen Berge spiegeln
>> Wo liegen die Grenzen?
>> Wenn die Murmeltiere pfeifen
>> Auf Zugspitze und Alpspitze
>> Der König ging zu Fuß